Lelystad

Törn zur Batviawerft nach Lelystad

hklelystad9Am 19.09.99 verließ die Hansekogge Kiel und machte sich auf den Weg nach Lelystad. Zusammen mit der Kamper Kogge sollte sie dort den historischen Nachbau der Batavia als Museumsattraktion vertreten. Die Batavia wurde zu den Olympischen Spielen 2000 nach Sydney verschifft.
Am ersten Tag wurde die Strecke durch den Nordostseekanal von Kiel nach Brunsbüttel mit 8 Crewmitgliedern zurückgelegt.
In  Brunsbüttel wurde der erste Crewtausch vorgenommen. Ein Crewmitglied ging von Bord und zwei kamen dazu. Am Montag um 8 Uhr nahm die Kogge ihren Maratontrip in Richtung Ijsselmeer auf. Bis 16 Uhr wurde gesegelt, dann drehte der Wind und die übrige Teilstrecke mußte motort werden. Die ganze Nacht, der folgende Tag und bis um 24 Uhr des nächsten Abends wurde unter Motor gefahren, bis die Kogge am „Eingang“ des Ijsselmeeres in Harlingen ankam. Nach dieser 42 Stunden Nonestop-Tour musste die Crew sich erst einmal erholen.

Mittwoch Abend lief die Kogge aus Harlingen aus und machte nach dem der Schleusenvorgang beendet war bei Sonnenuntergang in Makkum fest. Donnerstag wurde nach Enkhuizen motort. Dieses nette Städtchen durfte auf der Tour auf keinen Fall ausgelassen werden.

Die Kogge wurde am Freitag in Enkhuizen allein gelassen und die Crew machte mit dem Bus einen Ausflug nach Lelystad um den Ablauf am Samstag zu planen. Die Mitarbeiter der Bataviawerft gaben unserer Crew einen sehr herzlichem Empfang. Die Batavia war noch an ihrem Liegeplatz und sollte, so die Planung, am Samstag nach Amsterdam geschleppt werden. Die Kieler Hansekogge sollte der Batavia auf dem Ijsselmeer begegnen und ihren Platz einnehmen. Ein schön geplantes Szenario.

Tatsächlich klappte alles wie am Schürchen. Die Kogge wurde am Samstag nach Lelystad überführt, wobei die letzte Strecke erfreulicherweise unter Segeln zurückgelegt werden konnte. Nachdem die Batavia ihren Platz per Schlepper verlassen hatte, segelte die Kieler Hansekogge bis kurz vor dem Anleger und machte dort fest. Es war ein tolles Abschieds- und Begrüßungsfest.

Am Sonntag wurde die Kogge blitzeblank geputzt. Alles, was nicht ganz mittelalterlich war, wurde von Bord geschafft und auf dem Werftgelände gelagert. Die Kamper Kogge traf am Sonntag Nachtmittag ein und legte sich gegenüber der Kieler Kogge an den Steg. Die beiden Koggen wirken zwar nicht so prunkvoll wie die Batavia, sind aber trotzdem zwei würdige Vertreter. Die Crew der Kieler Kogge fuhr am Sonntag abend per PKW wieder nach Kiel zurück und ließ die Kogge mit ihrer Gefährtin über die Wintermonate zurück. Ungefähr einmal pro Monat fährt der Bootsmann nach Lelystad um nach der Kieler Kogge zu sehen.

no images were found

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.