Kurzinfo

Name: HANSEKOGGE, Heimathafen Kiel

SDIM2673a_kl

Die Kogge auf der Kieler Woche 2015

Typ: Hansekogge (Nachbau der bei Bremen 1962 aufgefundenen und bei dem DSM restaurierten Bremer Kogge von 1380.) Fertigstellung des Nachbaus: 1991 bei Yacht & Bootswerft Erich Rathje, Kiel-Friedrichsort. Heute hat das Schiff in Kiel am Satorikai seinen Liegeplatz und wird vom Förderverein Historische Hansekogge e.V. betrieben.

Abmessungen:
Länge über alles 23,27 m Länge des Kiels 15,60 m
Größte Breite 7,62 m Seitenhöhe bis zum Deck 3,14 m
Länge des Mastes rd. 25,00 m Segelfläche rd. 200,00 m2
Laderaum rd. 150,00 m3 Tiefgang beladen rd. 2,25 m
Masthöhe: 24 m
Verdrängung = 60 t in Ballast, ca. 84 t beladen.
Besatzung: ca. 10 Personen

Baumaterial:
Eiche (56 m3) (Mast und Rah Lärche.), 11.000 handgeschmiedete V4a-Nägel, 1.600 Holzdübel

Motor:
zwei Volvo-Penta-Dieselmotoren die zwei Schottel-Pumpjets antreiben, die nach Untersuchungen die Segeleigenschaften nicht beeinträchtigen, und die sich auf den Nachbauten der Columbusschiffe 1992 bewährt haben.

Kojen:
12 im Laderaum fest eingebaute, dazu etwa die gleiche Anzahl von Schlafplätzen im Laderaum. Bei der Unterbringung wurde auf Komfort verzichtet, um den Mitseglern einen gewissen Begriff von den Lebensverhältnissen bei der Schiffahrt des Mittelalters zu vermitteln. Doch gibt es im Raum elektrische Beleuchtung und eine moderne Toilette – mit einem Waschbecken (kalt), außerdem steht die älteste bekannte Schiffstoilette auf dem Kastelldeck zur Verfügung.

Charakteristische Merkmale einer Kogge sind:

  • Offenes Deck
  • Karvele Beplankung im flachen Bodenbereich, die an den Seitenwänden in eine Klinkerplankung übergeht,
  • starke Querbalken – bei unserer Kogge fünf – Kantenlänge etwa 40 cm, die mit ihren Enden außen aus der Bordwand herausragen,
  • zweiteilige, hochragende Vor- und Achtersteven,
  • das am Achtersteven angehängte Ruder – ein großer Fortschritt im mittelalterlichen Schiffbau,
  • die Innenkalfaterung der geklinkerten Planken.