Die Kogge kehrt zurück

hkrueckkehr01Endlich ist es soweit: die Kogge kommt von ihrem Winteraufenthalt in Holland wieder nach Kiel. Zunächst ist jedoch noch einiges zu erledigen. Die Kogge muß wieder beladen und aufgetucht werden. Außerdem stehen noch einige kleine Reparaturen an. Zum Glück findet sich eine große Schar Freiwilliger, die sich am Karfreitag in Richtung Lelystad begeben.

Nachdem sogar die über Winter im Ijsselmeer versunkene Gangway wieder aus dem Schlick gezogen wurde, ging die Fahrt bei strahlendem Sonnenschein wieder in Richtung Kiel.
Als krönender Abschluß unseres Aufenthalts in Holland begleitete uns die Kampener Kogge, die über Winter neben der Hansekogge auf der Bataviawerft lag, bis nach Urk. Einige Crewmitglieder nutzten die Gelegenheit, vom Schleppboot der Kampener-Kogge aus, das ‚Koggenballett‘ zu bewundern.


Leider verließ uns dann zunächst das Segelglück. Wir hatten, wie schon auf der Hinfahrt, ständig Ostwind. Koggefahrer werden also, wenn man sie nach ihren Nordseerfahrungen befragt, vom Meer der ständigen Ostwinde reden.
Was uns auf der Hinfahrt recht gelegen kam, war nun nicht so richtig willkommen, immerhin mußten wir bis zur Elbe motoren. Erst hier hatte Petrus ein Einsehen und wir kamen doch noch zu unserem langersehnten Segeltag.
Am 30. April landeten dann alle wieder wohlbehalten in Kiel und die Kogge ist wieder an ihrem angestammten Platz vor dem Schiffahrtsmuseum zu bewundern.

Uline


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.